(Wohnlust/DiY) Shabby Regal

Hey, meine Lieben!

Zugegeben, ohne Roman hätte ich diesen Post eigentlich garnicht geschrieben – Ich wollte nur machen und er meinte „Hey, willst du nicht darüber bloggen – das interessiert die Leute bestimmt“….mmmh, ja ok. Natürlich war es da zu spät, einige Fotos zu machen, aber naja, ich denke die, die ich habe, sprechen für sich (;

Wer mein Instagram die Wochen im Auge behalten hat, fragt sich sicher, was es mit diesem Bild vom 14.07.14 auf sich hatte.

Jaja, dort wurden Baumaterialien gekauft und Co., hihi. Ja, ich muss zugeben, manchmal sind meine Pläne echt eng gestrickt und wenn ich mir etwas in den Kopf setze, dann will ich es auch schnellstmöglich in die Tat umsetzen…Echt anstrengend, 4 Tage bevor man in den Urlaub fährt, aber naja, so bin ich :DWorum geht es jetzt genau? Seitdem ich in unserem Anbau wohne, also 5-6 Jahre, habe ich keinen Kleiderschrank. „Wiiie?“ werden so einige fragen. Ja, ich habe aus einem Regal gelebt, einem ziemlich teurem, welches einem früheren Regal vom Möbel-Schweden ziemlich ähnlich sieht.

DSC_5483

Ja, wunderschön, nicht war. Um genau zu sein, hatte ich zwei davon in meinem Zimmer, eins für DVDs, eins für Kleidung.
Da ich mir nun endlich einen Kleiderschrank kaufen, den Stauraum allerdings nicht missen wollte, kam bei mir die Überlegung auf, die Schränke „aufzupimpen“, denn ich muss zugeben, ich mag absolut kein helles Holz. Wenn dann soll es bitte dunkles Holz sein  – oder weiß, das ist neutral und Mädchenhaft.

Schnell war die Entscheidung getroffen: Ich wollte aus den Regalen schöne Shabby Regale machen! (Natürlich lässt sich das Tutorial auf alle Holzmöbel anwenden, solang ihr sie auseinander bauen könnt :p)

DSC_5747

„Hä, wieso -Shabby- und nicht einfach -weiß streichen-?“ ganz einfach, den Unterschied seht ihr oben: Ich wollte keine deckenden weißen Schränke – das wäre mir echt viel zu langweilig (und sooo 2012 :DDD) – ich wollte diesen „Vintage/Used“ Look…Shabby eben. Also dass die Farbe unregelmäßig ist und an manchen Stellen eben durchscheinend.
Und wie das geht, werde ich euch heute erklären. Natürlich könnt ihr das Tutorial auch anwenden, um die Schränke komplett einfarbig und deckend zu streichen, aber das ist eben My Way :p

1. Schritt: Regal auseinanderbauen

DSC_5477

Was ihr braucht:

  • eine zweite Person :p
  • feuchter Lappen
  • Schraubenzieher
  • eine Dose o.ä.

Ja, ich kann euch sagen, eine zweite Person ist da durchaus hilfreich, eigentlich während der gesamten Tortur (;
Die Dose dient eurer allgemeinen Ordnung – Ihr könnt natürlich auch eine Schüssel o.ä. nehmen, es geht allein darum, dass alle Schrauben etc. beisammen gehalten werden.
Wie ihr euer Regal genau auseinanderbaut, kann ich euch natürlich nicht sagen, da ist ja jedes Regal verschieden, aber wenn ihr jemanden dabei habt, der handwerklich begabt ist (danke, Roman :’D), dann wird das sicher nicht schwer sein. Denkt nur daran die Bretter gründlich abzuwischen, sowas staubt sehr schnell ein.

Sobald das Regal auseinander gebaut ist, geht es an’s Schmirgeln und streichen. Hierfür benötigt ihr viiiel Platz und eine Fläche, die auch gerne dreckig werden darf, wie z.B. die Garage oder der Keller. Bei dem guten Wetter da draußen eignet sich ebenfalls der Garten – So trocknet die Farbe schneller.

2. Schritt: Schmirgeln und Streichen

DSC_5478

Ihr benötigt:

  • ebenfalls eine zweite Person
  • viel Platz
  • ausreichend Zeitung
  • feuchter Lappen
  • Holz-Schmirgelpapier Stärke 6 oder 8 (1 Blatt pro Brett)
  • gfls. Handschuhe
  • Staubsauger
  • Holzlack (rechnet vorher die Menge/qm aus!)
  • Farbrolle

Jetzt geht die schöne Arbeit erst richtig looos! (Achtung, Ironie :D) nun beginnt ihr die einzelnen Bretter abzuschmirgeln, ob ihr dafür Handschuhe braucht, bleibt ganz euch selber überlassen.

DSC_5470

Achtet darauf, dass ihr die Bretter nicht total abschmirgelt – Euer Ziel ist es, das Holz aufzurauen, sodass der vorige Lack abkommt und der Holzlack letztendlich auch richtig hält. Außerdem macht auch die Struktur bei dem gewünschten Shabby Look natürlich viel aus.

DSC_5472

Hier seht ihr beide Bretter im Vergleich und somit auch die Struktur, die die Bretter am Ende haben sollen – Wie schon gesagt, es geht nicht darum, dass alles runterkommt und die Bretter vollständig weiß sind, sondern darum, dass alles aufgeraut ist.

DSC_5475

Das Abschmirgeln aller Bretter (es sind jeweils 15 Bretter) hat uns 2-3 Stunden pro Regal gekostet (;

Nachdem alle Bretter abgeschmirgelt sind, wischt noch einmal mit einem feuchten Tuch darüber und staubsaugt eure Arbeitsfläche gründlich, damit kein Staub in den Lack gelangt.

Nun geht es an’s Streichen – Hier habe ich keine Bilder gemacht :D Sorry, aber ich dachte mir ihr könnt euch ungefähr vorstellen, wie man streicht.

Legt erst mal eure Arbeitsfläche mit Zeitung aus, damit auch nix vollgeschlabbert wird. Rührt den Lack vor Benutzen noch einmal gut um, damit er auch gleichmäßig gemischt ist (manchmal setzt sich da etwas ab).
Am besten fangt ihr mit den kleinen Brettern an, damit ihr ungefähr wisst, wie ihr den Lack „dosieren“ müsst. Außerdem kann man die kleinen Bretter meist doppelseitig anbringen, da ist es nicht zu schlimm, wenn eine Seite zu deckend ist.
Fangt also an, möglichst wenig Lack zu nutzen und streicht mit der Rolle einmal kreuz und quer. Wenn die Deckkraft euch nicht reicht, geht erneut drüber. Sobald das Brett von einer Seite fertig gestrichen ist (vergeßt bloß nicht die Seiten!), legt es auf der Zeitung ab und macht euch an das nächste Brett. Das Ganze führt ihr fort, bis ihr jeweils eine Seite gestrichen habt.

Der Vorteil daran, dass die Farbe nicht so deckend ist, ist natürlich auch, dass die Farbe nicht allzu lang zum trocknen brauch – Meine Bretter haben mit offener Garage ca. 2 Stunden zum trocknen gebraucht, da ich sie eh nicht deckend wollte, fiel auch das zweite Korrekturstreichen weg. Also rechnet einfach mal 2-4 Stunden ein, bis ihr euch an die untere Seite machen könnt.

Sobald beide Seiten trocken sind, könnt ihr euch wieder an’s zusammenbauen des Schrankes machen und siehe da:

DSC_5744
Hier seht ihr meine DVD Sammlung links, daneben Serien, daneben Videos, darunter Bücher und Mangas. Rechts oben fangen die Kochbücher und Zeichenbücher an, daneben Bastelsachen und darunter meine hohen Schuhe :D Ich brauche mehr Platz für Schuhe (dabei habe ich schon einen überfüllten Schuhschrank…).. Die Bastelboxen werden noch beklebt, an der Deko oben wird schon gefeilt, bzw. bestellt :p

DSC_5751

DSC_5750

Erst hatte ich sogar noch überlegt, das Ganze noch mit Serviettentechnik zu verschönern, um einen individuelleren Touch zu erlangen, allerdings dachte ich mir, dass es hier noch am ehesten so sein wird, dass mir der Schrank dann früher oder später nicht mehr gefällt. Wie das mit Serviettentechnik funktioniert, werde ich euch aber auch noch in einem Wohntutorial zeigen (;

Für dieses Tutorial habe ich nämlich eine neue Kategorie erstellt, nämlich „Wohnlust“, da ich noch ziemlich viel an meinem Zimmer ändern werde und euch dabei teilhaben lassen will (: Natürlich mit interessanten Produkten, aber auch DIY, Tipps&Tricks!

Wie gefällt euch der Shabby Look, besser oder schlechter als vorher? Was haltet ihr von der „Wohnlust“ Idee?

 

Liebe Grüße!

b8

Pin it:

Merken

14 Gedanken zu „(Wohnlust/DiY) Shabby Regal

  1. Daniela

    Schaut richtig gut aus! Die Schuhe kommen im „neuen“ Regal auch richtig gut zur Geltung ;)
    Ich mag auch weiße Möbel sehr gern, aber irgendwie bin ich was DIY angeht eher mit 2 linken Händen ausgestattet… :D

    Antworten
  2. Maria

    Gefällt mir auch richtig gut :) und man ist nach so einer DIY-Aktion immer unglaublich stolz auf sich, finde ich :D

    Liebe Grüße, Maria von fashion-inspires.me

    Antworten
  3. Pingback: (DiY/Upcycling) Girlande häkeln

  4. Pingback: (Review/Wohnlust) Posterlounge *

  5. Pingback: (Wohnlust/DiY) Hänge-Nachttisch |

  6. Pingback: (Katzenfreude/DiY) Kratzbaum -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.