beauty, review

(Werbung) Microblading im Ästhetik Atelier *

Hallo, meine Lieben,

endlich gibt es noch mal etwas Beauty, richtig? Heute dreht sich nämlich alles um das Thema Augenbrauen.

Denn heute zeige ich euch, wie ich meiner (meiner Meinung nach) größten Problemzone mithilfe der lieben Michelle vom Ästhetik Atelier und ihrem Microblading den Gar ausgemacht habe.

Die Augenbrauen als Problemzone? Klingt für die meisten eher wie ein Luxusproblem. Vielleicht ist es das auch, dennoch war ich nie Fan meiner eigenen Augenbrauen. Seit ich denke, oder vielmehr mich schminken kann, versuche ich permanent, meine hellblonden Augenbrauen in Form und Farbe zu bringen – ohne Erfolg. Durch die helle Färbung viel es mir schwer, die Brauen überhaupt in Form zu halten, Augenbrauenfarbe hält nie allzu lang.

Hier seht ihr den Vergleich: ungeschminkt (mit Augenbrauenfarbe), sowie geschminkt. Ihr seht selbst mit Augenbrauenfarbe sind die Brauen an sich kaum zu erkennen und daher auch sehr schwer unter Kontrolle zu bringen. Versteht mich nicht falsch, sie sind natürlich nicht unsichtbar, dennoch fiel es mir immer schwer, meine perfekte Form zu finden, was man in dem geschminkten Beispiel gut sehen kann – die Brauen sind zu dick und unregelmäßig geschminkt.

All dies hat unweigerlich dazu geführt, dass ich eben, seitdem ich mich schminke, nie ungeschminkt das Haus verließ. Und wenn es nur ein wenig Puder auf den Augenbrauen war.

Also habe ich Kontakt zu der lieben Michelle vom Ästhetik Atelier gesucht. Natürlich habe ich mich schon vorab ein wenig informiert und so wart schnell ein Termin zum Microbladen gemacht.

Was ist Microblading?

Im Grunde genommen ist Microblading ein Permanent Make Up zum Verdichten der Augenbrauen. Wer jetzt an eine tätowierte Linie, a la 90er Augenbrauen denkt, liegt hier falsch. Denn Microblading wird weder tätowiert, noch handelt es sich um eine flott aufgemalte Linie. Ein Microblading wird mithilfe eines feines Skalpells unter die Haut geritzt und so kommt letztendlich die Farbe unter die Haut. Durch diese Technik entstehen kleine, feine Linien, die einen gewissen natürlichen Schwung mit sich bringen. So wirken die Augenbrauen ordentlich, aber dennoch natürlich.
Auch die genutzten Pigmente verblassen einige Tage nach der Behandlung ein wenig, sodass das ganze nicht aufgemalt, sondern ebenfalls sehr natürlich wirkt. Generell kann ein Microblading nachgearbeitet und somit dunkler gearbeitet werden, muss jedoch nicht. Am besten wählt ihr erst einmal einen etwas helleren Ton, denn dunkler machen klappt schließlich immer.

Wie läuft die Behandlung ab?

Zu allererst findet natürlich ein Beratungsgespräch statt. In meinem Gespräch mit Michelle wurde ich ausführlich über die Technik aufgeklärt und wir haben im Vorfeld schon einmal ungefähr abgesprochen, wie das letztendliche Ergebnis auszusehen hat.
Im Anschluß wurden dann lästige Häärchen entfernt und meine Wunschform in Abstimmung mit Michelle aufgezeichnet. Sie hat sich hierfür sehr viel Zeit genommen, damit das Ergebnis mir auch zu  100% zusagt. Ich habe mich erst einmal für eine recht schmale Braue entschieden, denn breiter machen kann man sie im nachhinein ja immernoch. Nun folgt die eigentliche Behandlung mit Skalpell und Farbpigmenten.

Wie pflege ich mein Microblading nach der Behandlung?

Wie bei jedem Tattoo gilt es hier zu beachten, dass direktes Sonnenlicht vermieden werden sollte. Genauso sollte die ersten Tage auf Cremes, Abschminktücher/-cremes und Co., sowie natürlich auch dekorative Kosmetika verzichtet werden. Die Brauen sollten ausschließlich mit einer fetthaltigen Creme gepflegt werden, die ihr vorher mit eurer Kosmetikerin besprochen oder sie vielleicht sogar, wie ich, dazu bekommen habt. In den ersten Tagen kann es sein, dass sich eine kleine Kruste bildet. Auch die solltet ihr in Ruhe lassen und immer fleißig eincremen, nach wenigen Tagen fällt sie dann von alleine ab.

Warum das Ästhetik Atelier?

Wie schon gesagt, habe ich mich im Vorfeld sehr genau erkundigt und habe so natürlich auch geschaut, welche Studios in der Umgebung in Frage kommen. Jedoch schien mir, unter all den kleinen und großen Websites und Kosmetikern, Michelle mit am sympathischsten. Kein großes Studio, keine zig Angebote, sondern stattdessen ein überschaubares Angebot an Dienstleistungen in einem gemütlichen Rahmen. Die Website des Ästhetik Ateliers ist einfach und übersichtlich gestaltet und man findet sich schnell zurecht. Neben den einzelnen Dienstleistungen findet ihr dort unter anderem einige von Michelles Referenzen, um euch zu orientieren.

Ich habe mich bei Michelle sehr wohl gefühlt. Ich konnte ihr so einige Tipps entlocken und man merkt, dass sie sehr viel langjährige Ahnung hat von dem, was sie tut.
Neben Microblading und -shading werden im Ästhetik Atelier Zahnbleaching, Wimpernverlängerungen und Make Ups angeboten.

Alles in allem bin ich sehr sehr zufrieden mit dem Ergebnis und froh, das Haus jetzt auch ungeschminkt verlassen zu können. Außerdem hilft mir mein Microblading dabei, meine Augenbrauen besser zurecht zu zupfen und auch dabei, sie vernünftig zu schminken, da ich jetzt endlich eine Art Vorgabe habe. Ich bin froh, mich daran gewagt zu haben, Microblading auszuprobieren und dass ich hierfür Michelle als Kosmetikerin gewählt habe. Ich kann das Ästhetik Atelier jedem aus Aachen, Köln und Umgebung wärmstens empfehlen.

Es wird noch ein zweiter Beitrag verfasst, in dem ich eure Fragen und wichtige Fakten veröffentliche.

Habt ihr noch fragen zum Microblading?

Pin it:

 

Leave a Reply