(Urlaubsreif) Tipps für einen München-Kurztrip

Hallo, meine Lieben,

Ja, hier ist seit über einer Woche nix passiert. Das lag aber daran, dass mir die Decke auf den Kopf gefallen ist – Hat sich aber zum Glück sofort erledigt, da ich nämlich  schwupdiwup in München war.
Daher gibt es heute einen kleinen Guide für die wunderschöne bayrische Hauptstadt.

Das selbe habe ich ja bereits schon für meine Kurztrips nach Berlin und London gemacht, daher bietet es sich an, für München das selbige zu tun.Ich habe insgesamt 4 Tage in München verbracht – in einem Hotel, welches ich euch nicht sonderlich empfehlen kann, dazu aber ein anderes Mal mehr.

Reisen:

Es gibt mittlerweile vielerlei Möglichkeiten, innerhalb Deutschlands zu reisen – Ich habe natürlich die ausgewählt, die günstig ist, mit der ich allerdings nicht allzu lange reise.
Flüge von Köln bzw. Düsseldorf nach München waren mir spontan zu teuer, da Ryanair hier z.B. nicht fliegt, Fernbusse hatten sehr fragwürdige Abfahrts- und/oder Ankunfszeiten, was aber primär daran liegt, dass sie eben schon an die 10 Stunden fahren.

So habe ich auf den Sparpreis Generator der Bahn zugegriffen und mit viel Glück vernünftige Verbindungen für insgesamt 100€ gefunden, mit denen ich nur je 4-5 Stunden unterwegs war. Der Sparpreis-Finder eignet sich besonders dann, wenn ihr früh genug bucht. Außerdem gibt es regelmäßig sehr gute Angebote. So habe ich für meine Rückfahrt knapp 35€ bezahlt, saß aber in der 1. Klasse und hatte sogar eine Sitzpreisreservierung inklusive! Nicht so günstig wie Flixbus, dafür schneller und vorallem komfortabler.

Residieren:

Auch hier finden sich die verschiedensten Möglichkeiten, von Couch-Surfing über AirBnB, Hostels und Hotels. Ich habe mich letztendlich für ein Hotel entschieden, da ich nach langer Suche auf Expedia ein günstiges Angebot gefunden habe. Ich habe mich für das Azimut East in München entschieden – großer Fehler, dazu gibt es aber einen gesonderten Post. Nächstes Mal werde ich in jedem Fall nach einem zentraleren, besseren Hotel Ausschau halten (;
War nur alles relativ spontan und da momentan Messe- und bald Oktoberfest ist, war das Angebot relativ begrenzt.

Shoppen:

Ich muss zugeben, dass ich durch meinen Fuß sehr eingeschränkt war. Daher habe ich mich weitestgehend in der großen Einkaufsstraße, der Kaufinger Straße, aufgehalten. Dort findet ihr alle Geschäfte, die man sich wünschen kann, von Saturn, über Footlocker, zu Mango und Top Shop. Rund um die Kaufinger Straße sind viele süße, kleine Nebenstraßen, die auch einen Besuch wert sind, weil dort ebenfalls tolle Geschäfte und kleine, süße Boutiquen zu finden sind.
Mein persönliches Highlight war, selbstverständlich, Sephora. Ich meine…. oh mein Gott :D Kat von D und und und…Ich hatte das Glück, dass bei meinem Besuch nicht ganz soviel los war und ich mich zu genüge austoben konnte.

Kunst und Kultur:

Ich persönlich bin ja ein Fan von alten, schönen Gebäuden, wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann. Daher war die Kaufinger Straße und alles rund um den Marienplatz mein persönliches Highlight. Natürlich hat München auch zahlreiche Museen und Parks zu bieten. In den Gärten kann man sogar surfen (; Wer also das Abenteuer sucht…

Von A nach B:

Genauso wie jede andere Großstadt (abgesehen von Aachen natürlich!) gibt es in München zahlreiche Möglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs. Ihr habt Busse, die U- und die S-Bahn zur Verfügung, um unbeschwert von A nach B zu kommen.
Der MVV bietet hier sehr viele günstige Fahrkarten an, die ihr nutzen könnt. München ist in verschiedene Ringe aufgeteilt. Haltet ihr euch nur in der Innenstadt auf, so könnt ihr für 3-Tage eine Single Fahrkarte nutzen und zahlt 16,50€, für Gruppen bis zu  5 Personen 29,10€.

Essen:

In München findet ihr natürlich eine Menge der Standard Möglichkeiten, wie Starbucks, Pizza Hut und Burger King. Daneben gibt es genügend Lokale mit den bayrischen Leibspeisen wie Weißwurst, Bretzel und Leberkäse. Und Massen an Biergärten – Natürlich! :D
Wir sind etwas durch die Straßen gezogen und letztendlich bei einem netten Asiaten gelandet, der zufällig auch Sushi serviert hat – Hell ya war das gut!
In der selben Straße befand sich auch Hans im Glück, ein sehr guter Burgerladen, den ich bereits aus Köln kenne.

Tut mir leid, dass ich euch nicht allzu viel zeigen kann. Durch meinen gebrochenen Fuß war ich extrem eigeschränkt, aber vielleicht hilft euch das bei eurem nächsten Kurztrip (:

Wart ihr schon einmal in München? Habt ihr noch Tipps für meine Leser? (:

2 Gedanken zu „(Urlaubsreif) Tipps für einen München-Kurztrip

  1. Pingback: (Haul/Urlaubsreif) München 2017: Idee. Creativmarkt & Sephora -

  2. Pingback: (Review/Urlaubsreif) Azimut Hotel Munich East -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.