blogger, bloggingtipps, tipps, wordpress

nützliche WordPress Plugins II

Hallo, meine Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich euch hier einige nützliche WordPress Plugins vorgestellt. Heute geht das Ganze in die zweite Runde ich zeige euch erneut Plugins, die so gut wie jedem WordPress Nutzer zugute kommen.

wp_plugins02_01

Wieder einmal zeige ich euch 3 schöne Plugins, die euren WordPress Alltag allgemein erleichtern können!wp_plugins02_02
Bildquelle: wordpress.com

Coming Soon Page & Maintenance Mode:
Das Coming Soon Page Plugin ist ideal genau dann, wenn ihr euch ein neues Layout erschafft oder euren Blog bearbeiten wollt, ohne dass die Außenwelt eure kleine, feine Baustelle mitbekommt.
So könnt ihr eure Seite in den Maintenance Mode versetzen und eine vorrübergehende “Coming Soon” Page erstellen, die eure Leser dann bei Aufruf eures Blogs zu sehen  bekommen.
Solange der Maintenance Mode aktiv ist, könnt alleine ihr (und eure Administratoren) auf euren eigenen Blog blicken und so ohne Probleme am Blog arbeiten, ohne, dass jemand die Zwischenstände mitbekommt.

wp_plugins02_03
Bildquelle: wordpress.com

Nofollow for external link:
Nofollow for external link ist ein Plugin, welches uns unseren Blogalltag enorm erleichtern kann. Wir alle kennen mittlerweile den Unterschied von do-follow und no-follow Links und mithilfe des Plugins lassen sich alle Links, welche von eurem Blog extern auf andere Seiten gehen, direkt auf no-follow setzen, ohne dass ihr es seperat programmieren müsst. So ist eure SEO-mäßigkeit geregelt. Falls es doch einmal ein do-follow Link sein darf, müsst ihr es zwar seperat programmieren, aber da man heutzutage größtenteils darauf verzichtet, erspart euch das Plugin viel Arbeit.

wp_plugins02_04
Bildquelle: wordpress.com

Contact Form:
Contact Form ist, wie der Name schon sagt, ein Plugin, um ganz easy Kontaktformulare, z.B. für Kooperationsanfragen und Co. zu erstellen. Contact Form bekommt einen seperaten Reiter in eurer WordPress Sidebar und es lassen sich problemlos personalisierte Kontaktformulare erstellen und schließlich auf einzelnen Seiten oder Blogposts einbinden.

Ich hoffe ich konnte so einigen WordPress-Neulingen, oder aber auch -Alteingesäßenen Usern ein paar neue, kleine Tipps aufzeigen (:

b8

Merken

Merken

Leave a Reply