(Review/Urlaubsreif) London 2017: Palmers Lodge Swiss Cottage

Hallo, meine Lieben,

Wie versprochen stelle ich euch heute meine Residenz in London vor. Wie ihr hier schon erfahren habt, habe ich in einem Hostel übernachtet; um genau zu sein dem Palmers Lodge in Swiss Cottage, London.

Meine Empfehlung für das Hostel habe ich von der lieben Steph bekommen, die ja ca. einmal im Jahr in London ist und da schon wesentlich viel an Erfahrung mitbringt.

Lage

Das Palmers Lodge liegt im ruhigen Swiss Cottage, nahe dem Zentrum von London. Ihr habt wirklich eine tolle, ruhige Nachbarschaft und das Hostel an sich ist ebenfalls ruhig und gemütlich.

Service

Nicht nur das Äußere des riesigen Hauses ist wunderschön, auch das Innenleben ist aufwendig restauriert und strahlt eine Wärme und Gemütlichkeit aus.
Die Anreise erfolgte überhaupt nicht aufwendig, die Damen und Herren an der Rezeption waren super nett und sehr hilfsbereit. An der Rezeption könnt ihr nicht nur ein- und auschecken, dort liegen vielerlei Prospekte und Stadtkarten aus und ihr könnt dort viele Tickets für Attraktionen wie Museen und Co. erwerben.

Zimmer

Die Zimmer waren relativ simpel gestaltet, ähnlich einer Jugendherberge. Ich habe in einem 4-er-Frauenzimmer übernachtet und für 2 Übernachtungen knapp 50€ bezahlt. Ihr habt die Möglichkeit, eure Wertsachen entweder im Zimmer oder unten an der Rezeption zu verschließen. In die Zimmer und einzelnen Bereiche des Hauses kommt ihr nur mit einer entsprechenden Schlüssel-Karte, was den Sicherheitsaspekt des Hostels bestärkt. Außerdem ist die Rezeption 24 Stunden geöffnet, ihr habt also bei Fragen oder Unannehmlichkeiten immer einen direkten Ansprechpartner.

Hygiene

Die Toiletten-, sowie Duschräume sind zwar gemischt, ihr habt aber immer seperate Kabinen, die groß genug sind, sich dort auch umzuziehen etc. . Sowohl die Zimmer, als auch die Hygieneräume waren sehr sauber und wurden mehrmals täglich gereinigt.

Zusätzliches

Innerhalb des unteren Bereiches findet ihr eine großzüge Lounge mit vielen bequemen Couches und Sesseln, Tischen, Gesellschaftsspielen und PCs. Dort kann man sich nahezu den ganzen Tag aufhalten, lesen und Tee trinken.

Im Kellergeschoß gibt es nämlich eine Bar/ein Restaurant, in dem ihr 24h Tee und Kaffee umsonst geboten bekommt. Morgens wird hier das Frühstück serviert (Kostet 4,50£ und beinhaltet Toast, Croissants, Schokocroissants, Aufschnitt, Marmeladen etc.), abends kann man hier gemütlich essen und/oder trinken (:

Für mich spielte vorallem die Lage zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Shops natürlich eine große Rolle. Das Hostel liegt direkt an der Tube-Station Swiss Cottage, mit deren Jubilee Line ihr bis zur Oxford Street, der London Bridge und zum London Eye gelangen könnt. Die Busse halten knapp 5 Minuten vom Hostel entfernt und entführen euch entweder nach Camden, Covent Garden oder oder.
Einmal um die Ecke gelangt ihr dann an etliche überregionale Geschäfte, wie Boots, Superdrug, sowie etliche Lebensmittelläden und regionale Restaurants, in denen ihr gemütlich essen könnt.

Alles in allem war ich persönlich super zufrieden mit meinem Aufenthalt in der Palmers Lodge. Die Lage ist super, das Personal freundlich und man hat sich dort richtig zuhause gefühlt. Ich habe mich dort für die paar Tage sehr gut aufgehoben gefühlt und finde, dass es sich ideal für eine Städtereise anbietet, wenn man auf den Hotel Luxus verzichten kann (:

Wart ihr schon einmal in einem Hostel? Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße,

b

Merken

Merken

Merken

7 Gedanken zu „(Review/Urlaubsreif) London 2017: Palmers Lodge Swiss Cottage

  1. Sarah

    Das sieht ja echt ganz cool aus! :)
    Ich hab 3 Monate lang nur in Hostels geschlafen in Australien :D
    Find es auch super zum reisen und Leute kennenlernen.

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    Antworten
  2. Mici

    Ganz ehrlich das Hostel sieht wirklich toll aus und ich bereue es richtig damals ein hotel gebucht zu haben. Unser hotel war richtig scheiße (wir wolltenhalt ein eigenes zimmeR), aber das zimmer war ganz winzig und man hat darin gar keine Luft bekommen und musste die Tür offen lassen – dann war es ja voll sinnlos überhaupt ein Hotelzimmer genommen zu haben….. da sieht die Lodge Viel komfortabler aus!!

    Antworten
  3. Tamara

    Das sieht echt vielversprechend aus, grade für ein Hostel – da denk ich eher so an diese dreckigen Buden in denen Sam und Dean von Supernatural immer halt machen.
    24h Tee kostenlos ist für mich ds Totschlag-Argument, ich liebe Tee!
    Einzig die Duschen würden mich stören, auch wenn es Kabinen gibt die regelmäßig gereinigt werden, ist es für mic trotzdem wichtig alleine duschen zu können.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

    Antworten
  4. Pingback: (Urlaubsreif) Tipps für einen London-Kurztrip -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.