(Review) L’oréal Colorista: Permanent Paint #Greyhair

Hallo, meine Lieben,

Ich habe es tatsächlich vor London und trotz all den negativen Kritiken auf Facebook (,die ich mir im übrigen jeden Tag durchlese – sehr ernüchternd) gewagt, die L’oréal Colorista Farbe zu testen. Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, hat L’oréal Mitte letzten Monat 3 neue Farbtypen unter dem Namen Colorista auf den Markt gebracht: das Spray, eine Washout Tönung und die Permanent Paint Haarfarbe.

Nachdem ich das Live Video von DM auf Facebook gesehen habe, war ich echt froh, mich nicht für die Sprays entschieden zu haben, sondern für eine Permanente Farbe, unzwar in meinem allerliebsten Grau. Wie meine Erfahrungen dazu waren? Später mehr dazu.Die Produkte sind bei DM erhältlich und kosten jeweils um die 8 Euro, was sie schon teurer macht, als eine herkömmliche Drogeriefarbe, für die  ihr vielleicht 3-5 Euro zahlt. Bei der Farbe finde ich es, je nachdem, noch ok, für eine Tönung und vorallem das Farbspray allerdings vollkommen überzogen.

Wenn ihr das Live-Video gesehen habt, wisst ihr auch, wie fleckig und verklebt die Haare nach der Anwendung mithilfe der 8 Euro(!) Sprays aussahen. Da hätte Karnevalsspray dasselbe Ergebnis erzielt, nur um einen Drittel günstiger im Einkauf. Zudem sahen die Haare der Probantinnen extrem trocken aus und haben abgefärbt, was L’oréal in seinem Herstellerversprechen allerdings zu widerrufen vermag.

Auf der Facebook Seite von L’oréal lässt sich im übrigen sehr schön beobachten, wie andere Kundinnen versucht haben, mithilfe der Washouts die Haare zu tönen. Und zack aus Pink wurde grün, blau lies sich teilweise garnicht auswaschen…. ich frage mich, wie man solche Farben auf dem freien Markt überhaupt verkaufen kann…und dann noch zu solch unverschämten Preisen.

Enthalten waren in der  Verpackung der Farbe der Entwickler, sowie die Farbe und ein Conditioner, sowie Handschuhe, also all das, war eine herkömmliche Drogeriefarbe eben auch hergibt. Einzig der Pinsel ist das, was Colorista hat, und die meisten Farben und Tönungen nicht mitbringen. Den braucht ihr aber auch, da eben keine normale Spritzflasche enthalten ist und ihr die Farbe seperat in einem Becher o.ä. anrühren und von da aus auftragen müsst, was ich wirklich negativ finde, zumindest für Färbe-unerfahrene Menschen. Der Pinsel ist zudem sehr sehr hart und unangenehm im Auftrag.

Nach Anmischen der Farbe nun die Ernüchterung: Viel zu wenig Farbe! Mit der Menge an angemischter Haare kann man maximal einen Pixie Cut gleichmäßig einfärben. Selbst 2 Packungen haben bei meinen knapp-Schlüsselbein-langen Haaren nicht gereicht, sodass ich die Farbe von vornerein strecken musste. Dementsprechend hätte ich für meine normal-langen Haare 3 Packungen á 8€ kaufen müssen, was 24€ macht. Sehr unverschämt! Da kann ich schon, ohne euch das Ergebnis zu zeigen, sagen, dass ich bei meiner Friseurfarbe bleibe, für die ich vielleicht 18€ bezahle und das ohne Angst vor grünen Haaren haben zu müssen..

Das ist also das Ergebnis, bzw. ein vorher-nachher Foto. Vorher hatte ich ein schönes hell-rosé-blond, herauskam ein weißblond mit leichtem Silberschimmer. Ok, kan man so nehmen, wenn man von meinem Ansatz absieht, der direkt keine Farbe angenommen hat :D
Dennoch kann ich kein genaues Farbergebnis mit Colorista vorweisen, da ich die Farbe, wie schon erwähnt, strecken musste. Habe ich mit Directions Silber, Spülung und viel Silberspülung gemacht, sonst hätte ich womöglich gerade mal die Längen einschmieren können (wobei ich glaube, dass das Ergebnis selbst dann das selbe gewesen wäre :D).  Ich habe die Farbe ganze 80 Minuten einwirken lassen und bin wirklich…ernüchtert.
Im Übrigen sind die Haare mittlerweil, nach 2 maligem Waschen leicht grün geworden…Juchu! Ich bin echt froh, dass ich nicht so schmerzempfindlich bin, was meine Farbe angeht.

Edit: Mittlerweile haben meine Haare seit 2 Monaten einen wunderschönen Grünstich – Danke. L’oréal, danke für nix!

16€ in den Sand gesetzt um einen ungewollten gelb-weißen Ombré und letztendlich ein leichtes grün zu erlangen und noch dazu Directions, Spülung und Co nutzen zu müssen. Also eigentlich habe ich somit über 30€ in den Sand gesetzt. Wenn ich mir die anderen Ergebnisse auf der Facebook Seite angucke, liegt das wohl an der Tagesordnung…

Ich rate euch in jedem Fall von den Farben ab, da nicht gewährleistet ist, welche Farbe letztenendes dabei herauskommt – bleibt lieber bei Directions oder geht auf Nummer sicher und lasst es euch beim Friseur färben (;

Habt ihr die Colorista Produkte getestet?

Liebe Grüße,

b

Merken

Merken

12 Gedanken zu „(Review) L’oréal Colorista: Permanent Paint #Greyhair

  1. Jasi

    Eigentlich fand ich immer dass die Produkte ganz interessant aussehen, auch wenn ich mit meinen roten Haaren eh nichts damit anfangen kann…aber ist ja wirklich schade, dass das Ergebnis tatsächlich so ernüchtern ausfällt :O

    Antworten
  2. Jen

    Danke für den ausführlichen Bericht, ich hab auch schon geliebtäugelt (bei uns sind die momentan um 5-6€ im Angebot), aber da gehe ich doch lieber zum Friseur.

    Liebe Grüße, Jen

    Antworten
  3. Tina

    Auf dem Foto sieht der Unterschied gar nicht so groß aus. Hab schon einiges von den Colorista Produkten gelesen und finde sie sehr interessant. Selbst ausprobiert habe ich sie aber noch nicht.

    LG, Tina

    Antworten
  4. David

    Warum hast du denn das Grau mit vieel Silberverspülung gemischt? Mein Friseur meinte mal das sind 2 komplett verschiedene Schuhe denn eine Graufarbe hat eigentlich nix mit gelbfeindlichen Lilapigmenten am Hut…Nach deiner Grünerwähnung werd ich nun aber auch die Hände von der Farbe lassen, das sind mir jetzt schon zuviele die davon berichten. Ich setz weiterhin auf die Milshake Tönung, die wirkt super ;)

    Antworten
    1. Jenny Beitragsautor

      Naja, also wenn ich mein Silbershampoo eine Stunde einwirken gelassen hab, waren die Haare danach auch grau-silber :p hat dann halt nicht so lange gehalten, wie Farbe oder Tönung. Dennoch waren meine Haare danach wenigstens silber!

      Antworten
  5. Jana Horn

    Ich war mit der Colorista-Paint auch super unzufrieden… statt Pink wurde es bei mir Orange – und das obwohl meine Haare eigentlich laut Verpackung die ideale Ausgangsfarbe hatten. :/

    Liebe Grüße ♥

    Antworten
  6. Pingback: Aufgebraucht Januar-Februar 2017 |

  7. Jenny

    Ein toller Bericht, mir war das schon klar das die Farben nichts taugen würden, da man so viel schlechtes schon gehört hat. Ich finde es schade, denn wenn die Haare wirklich danach so aussehen würden, würden wirklich tolle Ergebnise dabei raus kommen. Das graue gefällt mir auch sehr, aber schade das es nicht funktioniert hat.
    Ich wollte sie auch testen, aber da ich dunkle Haare habe, hätte das eh nicht funktioniert ;)

    Liebe Grüße,
    Jenny http://www.bellezalicious.de

    Antworten
  8. Pingback: Aufgebraucht März-April 2017 -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.