(Wohnlust/DiY) Leinwände mit Farbübergang

Hallo, meine Lieben,

Momentan steigen die Temperaturen wieder in die Höhe, wieso also nicht mal ein geschmolzenes Bild zaubern?

wachs_leindwand_01

Die Inspiration für die Farbübergangs-Leinwände gab es, oh Wunder!, mal wieder auf Pinterest :D Ich habe mir eine kleine DIY-Wand angelegt, die ich so langsam, aber sicher abarbeite. Die Idee der Leinwände finde ich super und es geht ebenso super schnell sie herzustellen!

Im Grunde genommen brauch es nicht viel, so eine schöne Leinwand herzustellen.

  • eine oder mehrere Leinwände in der Größe eurer Wahl
  • Ölpastellkreide oder Wachsmalstifte
  • ein Cuttermesser
  • eine Heißklebepistole
  • einen Fön

Die Leinwandgrößen und Mengen könnt ihr natürlich individuell aussuchen, ihr könnt eine breite rechteckige oder mehrere quadratische wählen, wie es euch eben beliebt. Günstige Leinwände gibt es bei Kik, manchmal auch bei Lidl im Angebot und natürlich im Kunstbedarf oder bei Amazon (hier ein 5er Set 40x50cm* oder hier ein 3er Set 20x20cm* ). Ich habe mich für 4 30x30cm Leinwände entschieden.

wachs_leindwand_02

Bei der Wahl der Ölpastellkreide/Wachsmalstifte ist qualitativ nix zu beachten, ihr braucht nur möglichst viele verschiedene Farben oder eben viele Farben ind dem Farbspektrum, welches ihr für eure Bilder wählt. Ich habe das untere Etui komplett genutzt und hatte so 51 verschiedene Farben zur Verfügung.

wachs_leindwand_03

Für einen vernünftigen Farbverlauf finde ich persönlich es wichtig, einen Farbbalken etwas dicker zu legen, daher habe ich jeden Stift mit einem Cuttermesser 2x übergeschnitten, um 3 kleinere Stücke zu erhalten. Auf eine gleichmäßige Größe habe ich hier nicht geachtet, damit das Ganze etwas „messy“ wird :D wer lieber schnelle Farbübergänge mag, kann die Stifte natürlich bei der Ursprungsgröße belassen.

wachs_leindwand_04

Als zweites habe ich die Stife schon einmal sortiert, um den schönen Farbverlauf zu erhalten und diese dann noch einmal pro Leinwand aufgeteilt, damit das Kleben möglichst schnell von Statten ging.
Zum Kleben habe ich eine Heißklebepistole genutzt – Ein Werkzeug, welches in einem Bastelhaushalt wirklich unerlässlich ist, ihr bekommt sie im Baumarkt oder ebenfalls bei Amazon* und sie sind an sich nicht wirklich teuer.
Zieht einfach mit der aufgeheizten Pistole einen kleinen Strich am oberen Rand der Leinwand und legt eure Farben auf, drückt das Ganze ein wenig fest und wiederholt das Ganze, bis alle eure Farben auf den Leinwänden fest sitzen.

wachs_leindwand_05

Sobald der Heißkleber getrocknet ist, könnt ihr auch schon loslegen mit dem Föhnen. Ich habe das Glück im Garten Steckdosen zu haben, so habe ich mir im Haus nix versaut, eine Unterlage ist dennoch unerlässlich!
Fangt einfach langsam aber auf hoher Temperatur an, die Farben von oben nach unten anzuföhnen. Ihr werdet sehen, wie schnell die Farbe schmilzt und sich verteilen lässt.
Die Flussrichtung des Wachses könnt ihr mit eurer Föhnrichtung gut regulieren.

wachs_leindwand_06

Zu guter letzt lasst ihr die Bilder noch kurz 5-10 Minuten trocknen, dann sind sie auch schon bereit zum Aufhängen (:

wachs_leindwand_07

Natürlich könnt ihr euch noch weiter kreativ austoben und zum Beispiel Wörter oder Figuren im vorhinein mit Klebestreifen (Kreppklebeband o.ä.) abkleben und diese ablösen, sobald alles angetrocknet ist (:

wachs_leindwand_08

Ich bin allerdings sehr glücklich mit meinen Ergebnissen und sie zieren nun meine Bastelwand (:

Habt ihr schon einmal versucht, so ein Farbverlauf Bild zu basteln?

b8

Pin it:

Merken

Merken

Merken

2 Gedanken zu „(Wohnlust/DiY) Leinwände mit Farbübergang

  1. Anni

    Ich liebe dieses DIY.
    Ähnliche Tutorials habe ich früher immer wieder auf Tumblr gesehen und ich wollte es immer umsetzen. Bisher habe ich es aber immer nach hinten geschoben weil ich einfach meine Stifte nicht opfern wollte :D
    Aber langsam muss ich einsehen, dass ich sie wohl nicht mehr groß verwenden werde, daher kann ich mir ja auch ein tolles BIld föhnen :)

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

    Antworten
  2. Shelly

    Ich liebe deine DIY Sachen. Vor allem hier von bin ich gerade wieder richtig begeistert. So eine tolle Idee und so ein toller Effekt. Sieht super schön aus und strahlt so viel frische aus.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.