(All About/Urlaubsreif) London 2017: Handgepäck für den Kurzurlaub

Hallo, meine Lieben!

In meinem letzten „Urlaubsreif“ Beitrag von Anfang Januar habe ich euch bereits von meinen Plänen erzählt und jetzt, 41 Tage später, am Tag der Liebenden, sitze ich auch schon im Flieger und trete meinen ersten Kurztrip an und Überraschung: Es geht nach London!

Bereits 2 Tage nach Veröffentlichung des Beitrags habe ich spontan entschlossen, gerechnet und gebucht, siehe da: auf geht die kleine Reise nach London. Heute geht es dann um die letztendliche Planung nämlich das Packen:

Denn auch, wenn Flüge, Transfer und Unterkunft bereits geplant und auch gebucht sind, hört die Planung ja letztenendes nicht auf, gell? Was darf also mit in mein kleines, feines Handgepäck ( natürlich abgesehen von Tshirts, Schlüppern, etc. :D)?

1. Stadtpläne, U-Bahn-Karten und Co.

Wenn man eine kleine Städtereise plant, sollte man natürlich im Vorfeld wissen, was man sich genau ansehen, wo man shoppen und wie man essen will. Vorallem dann, wenn ihr relativ kurz unterwegs seid, möchte die Zeit sinnvoll verplant sein.

Also habe ich mir kurzerhand zwei Stadtführer für London zugelegt. Zum einen den Low Budget City Atlas* von Marco Polo der wirklich tolle Tipps für wenig Geld bereithält. Wusstet ihr, dass ein Großteil der Museen in London völlig umsonst sind? Naja, ich jedenfalls nicht :D
Den zweiten Städteführer habe ich mir insbesondere wegen des beiligenden Stadt- und U-Bahn-Plans gekauft. Der kleine Stadtführer * (ebenfalls von Marco Polo) bietet auch so einige kleine Tipps und passt super neben seinen kleinen Bruder in die Handtasche für unterwegs. Wie schon gesagt, beinhaltet er ebenfalls eine große Stadtkarte mit U-Bahn-Linien. So konnte ich mir im Vorfeld einige Stellen markieren, die ich in jeden Fall besuchen will.

Ebenfalls empfehlen kann ich euch die TripAdvisor App, die es im Google Play und im Apple Store gibt. Hier könnt ihr euch ebenfalls euer Hotel/Hostel, sowie Sehenswürdigkeiten und Co. markieren und eine ungefähre Route anlegen, die ihr besuchen wollt. Shops sind hier allerdings nicht mit in begriffen, da muss man dann auf den guten alten Stadtplan zurückgreifen, wenn man etwas planen will :D

2. An die nationalen Gegebenheiten anpassen

Ja, natürlich will auch dies geplant sein. Ok, ich gebe zu, solange die Reise in Europa bleibt, gibt es meist fast nix zu beachten außer einen gescheiten Stecker zu besorgen, falls notwendig. Bei Amazon * findet ihr da relativ viele Modelle, die ihr auch für spätere Reisen nutzen könnt, z.B. diesen hier. Ihr habt verschiedene „Aufsteckmöglichkeiten“, die ihr den jeweiligen Ländern anpassen könnt.

Ebenfalls wichtig ist es natürlich, sich auch den kulturellen Gegebenheiten anzupassen und sich im Vorfeld etwas über kulturelle Unterschiede zu informieren. In UK ist das ganze jetzt nicht so tragisch, aber man muss je nachdem, ob man mit dem Auto fährt, links Verkehr beachten, oder oder…. Kleinigkeiten eben.

Zu guter letzt kommt das gute Geld. In den meisten europäischen Ländern haben wir natürlich den Euro vertreten, da muss man sich keine Sorgen machen. Fliegt man allerdings in die UK oder Schweiz, so muss man vorher bedenken, genügend Geld zu wechseln und auch bar parat zu haben. EC Karten Zahlungen funktionieren zwar, kosten allerdings anteilsmäßig zusätzlich Gebühren bis zu 7€ pro Zahlung.

3. Die persönlichen Dinge

Schlussendlich bleiben jetzt noch die persönlichen Dinge. Hierzu zählen insbesondere Medikamente, damit man für jeden Fall etwas dabei hat. Da ich zur Zeit leicht am kränkeln bin, habe ich direkt einmal Grippostad dazu gepackt. Ebenfalls mit dabei sind Magentabletten, Migränetabletten usw. Notfallmedikation also.

Euro Drogerieprodukte, wie Duschzeug und Co. könnt ihr easy umfüllen. Hier müsst ihr nämlich die jeweiligen Bedingungen durchlesen. Bei Handgepäck ist es eben so, dass ihr maximal 1l Flüssigkeit mitnehmen dürft, diese müssen aber in je 100ml Fläschchen innerhalb eines transparenten Beutels gefüllt werden. Kleine Reisesets findet ihr eigtl. in jedem Drogeriemarkt, sowohl DM, als auch Rossmann (;

Auf jeden Fall solltet ihr an eure wichtigen Dokumente denken. Innerhalb der EU reicht ein Personalausweis, aber natürlich müsst ihr auch an eure Kranken-/Auslandsversicherten Karte denken. Ich habe beides zusätzlich kopiert, falls ich mein Portemonaie verliere, oder oder..Ihr müsste euch am Flughafen schließlich ausweisen können. Ebenfalls nochmal ausgedruckt habe ich mir die Datenblätter zu Flügen, Transfer und Hostel.

Das sind so ziemlich die wichtigsten Dinge, an die ihr denken müsst. Natürlich darf ein gutes Buch und ein Kopfhörer für den Flug nicht fehlen (;

Liebe Grüße und einen schönen Valentinstag den verliebten da draußen!

b

 

Merken

Merken

2 Gedanken zu „(All About/Urlaubsreif) London 2017: Handgepäck für den Kurzurlaub

  1. Tina

    Tolle Tipps! Kopfhörer und vor allem ein gutes Buch find ich unheimlich wichtig, ohne könnte ich mich echt in keinen Flieger oder Nachtzug setzen!

    LG, Tina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.